Gert Gschwendtner

«Im Mittelpunkt meines Schaffens steht die Kultur des Betrachtens. Die Betrachter guren fungieren als Vehikel für eine differenzierte und kritische Selbstbetrachtung wie auch als Schutzschild gegen wütende Angsthasen, die die Grundsätze der Demokratie blindlings mit Füssen treten. Elemente des Konzeptuellen und des Absurden sind Teil meines Werkes, um das Denken des Rezipienten anzuregen. Meine bildnerische Sprache versucht die Komplexität der Wahrnehmung zu re ektieren. Stets darum bemüht, konstruktive Möglichkeiten aufzuzeigen, anstatt sich auf das blosse Aufdecken von Missständen sowie das Aufzeigen von Schreckenszenarien zu beschränken.»

Gert Gschwendtner

Curriculum Vitae