Leseprobe:
Der Schatten der Welt
 
als Schatten der Wirklichkeit greife ich nach Realitäten | und erschaffe eine Welt, in der ich und alle anderen Lebewesen existieren | und alle Vorstellungen werden von mir erfunden | und alle Emotionen werden von mir erfunden | und alle mich bewegenden Wirklichkeiten sind Lichter und Hindernisse, die diesen Schatten projizieren | 
 
und dieser Schatten ist das Ergebnis meiner Erlebnisse und meiner Wahrnehmung | und dieser Schatten ist die feine Haut meiner eigenen Bedeutungen und Wirklichkeiten, die ich auf meine Umgebung werfe | und sie ist jene Auswirkung, die ich bewirke | 
 
und diese Haut ist die Schattenhaut meiner Denkweisen und Verhaltensformen, die aus meinen verborgenen Wirklichkeiten besteht | die Schattenhaut ist es, die ich beeinflussen kann | 
 
die Schattenhaut legt sich über meine Umgebung | die Schattenhaut werfe ich, wenn mir diese Wirklichkeit nicht gefällt | so liegt es an mir, einen anderen Schatten zu werfen, wenn mir mein Schatten nicht gefällt | so liegt es an mir, einen anderen Schatten zu werfen, ich werfe den Schatten, der mir gefällt |
 
ich werfe meinen Schatten | ich werfe meinen Schatten | ich sehe die Welt immer neu, denn ein Schatten ändert sich mit der Lichtquelle | ich werfe meinen Schatten und sehe meine Umgebung | ich werfe meinen
Schatten und sehe die Welt mit meinem Schatten | ich werfe meinen Schatten | 
 
mein Schatten ist meine Welt | mein Schatten ist meine Welt | mein Schatten ist meine Welt | mein Schatten ist meine Welt |
Foto: 001 - Link öffnet Foto in Originalgrösse
 
scrollup